Selbstverständlich digital?

Kindergeldantrag, Fahrkartenkauf, Arbeitsaufträge – selbstverständlich digital. Was für viele eine Erleichterung darstellt, ist für manche eine große Herausforderung und nicht zuletzt Ausdruck sozialer Spaltung. Wer keine digitalen Zugänge besitzt, mit Einschränkungen zu kämpfen hat oder über geringe digitale Grundkenntnisse verfügt, wird zunehmend Schwierigkeiten haben, im Alltag und Berufsleben mitzuhalten. Deshalb gilt es: stärker in digitale Kompetenzen zu investieren und digitale Teilhabe zu fördern.

Die Aufgabe der Weiterbildung besteht darin, für unterschiedliche Zielgruppen wie Armutsbetroffene, ältere Menschen, junge Erwachsene und Arbeitnehmer*innen passende Angebote zu schaffen. Welche Ansätze gibt es bereits, quartiersbezogen und niedrigschwellig Menschen zu digitaler Teilhabe zu befähigen? Wie können verschiedene Akteure der Weiterbildung voneinander lernen? Welche Strukturen braucht nachhaltige Bildungsarbeit? Und was kann die Landespolitik tun, um digitale Teilhabe zu fördern? Diese Fragen haben wir gemeinsam mit Ihnen diskutiert bei der Tagung:

Selbstverständlich digital? Digitale Spaltung überwinden als Aufgabe der Weiterbildung am 07. September 2023 von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr im Kultursaal der Arbeitnehmerkammer Bremen.

Für die Keynotes konnten wir Prof. Dr. Nicole Zillien (Justus-Liebig-Universität Gießen) und Prof. Dr. Sigrid Kannengießer (Westfälische Wilhelms-Universität Münster) gewinnen. Darüber hinaus haben wir in vier parallelen Panels die Bedürfnisse verschiedener Zielgruppen und Strategien der Weiterbildung zur Überwindung der digitalen Spaltung in den Blick genommen. Die Folien und die erarbeiteten Ergebnisse dazu finden Sie im Downloadbereich.

Der Fachtag war eine erfolgreiche Kooperationsveranstaltung der Senatorin für Kinder und Bildung, der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa, der wisoak, des Kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt (KDA) und der Arbeitnehmerkammer Bremen.

Wir bedanken und bei den zahlreichen Gästen und freuen uns über einen weiterführenden Austausch zum Thema.

Beitrag von: Dr. Thomas Gebel