Digitale Beratung

Folgen Sie unserem kleinen Resümee zur Ganztagesveranstaltung zum Thema Digitale Beratung vom 24.3.21 – ein neues Format der wisoak. Hierbei ging es darum, den Teilnehmenden Sicherheit für die digitale Beratungsarbeit zu geben. Neben allerlei technischen Herausforderungen (Kamera, Ton, Internetverbindung, Bildausschnitt …) wurden dabei v.a. Fragen rund um die Gestaltung von Online-Formaten bearbeitet: 

  • Was muss ich tun, um als Berater:in eine hohe Präsenz im Online-Format auszustrahlen?“
  • „Was sind die Unterschiede zwischen virtuellen Veranstaltungen und Präsenztreffen?“ 
  • „Wie können digitale Formate trotzdem eine persönliche Note bekommen?“
  • Wie sehen geeignete Kommunikationsregeln aus in einem digitalen (Gruppen-)Setting?“

So kam die Kleingruppe in einem ersten digitalen Brainstorming zur Frage was ein gutes Online-Seminar für sie ausmacht, bereits auf vielerlei Anregungen aus dem eigenen Alltag: Solche Formate sollten lieber kleinschrittig und abwechslungsreich mit einer ausgewogenen Mischung aus z.B. Vortrag, Fragerunde etc.; Video, externem Speaker oder auch mal einem Podcast, strukturiert werden.

Die Dozentin Franziska Kersten erläuterte in diesem Kontext noch das sogenannte Sandwich-Prinzip, welches einer Input-Phase immer eine aktivierende Phase folgen lässt. Anschließend erläutert sie den Teilnehmenden jede Menge wichtige Details, die es bei der Gestaltung einer digitalen Veranstaltung zu beachten gibt – z.B. sei dabei auch nicht die Selbstfürsorge zu vergessen. Als Zusammenfassung und zur Orientierung vor einer Online-Veranstaltung bietet sie allen eine Checkliste an, auf die man selbst immer wieder zurückgreifen kann. Diese kann gerne unter Downloads nachvollzogen werden.

Soweit der Theorieteil. Im zweiten Teil des Tages ging es nun darum, dass sich alle Teilnehmenden einmal in der Praxis üben und zwar indem mit einer anderen Person eine Beratungssituation simuliert, das Gespräch auf Video aufgenommen und im Nachgang mit allen angeschaut und diskutiert wurde.

So gab es Feedback aus dem Kollegium, wie das eigene Auftreten in einem virtuellen Setting rüberkommt und wo es Verbesserungspotential gibt. Gleichzeitig nahm es den Teilnehmenden, die vorab noch keinerlei Vorerfahrungen mit der Durchführung von moderierenden Tätigkeiten im Online-Format hatten, die ersten Bauchschmerzen. Denn alle Teilnehmenden wirkten souverän und insgesamt waren alle überrascht über das professionelle Auftreten der Gruppe.

So ging es auch mir, die ich mehr oder weniger incognito im Backend die Veranstaltung verfolgte, um bei technischen Schwierigkeiten aushelfen zu können – es wirkte alles so unglaublich leichtgängig!

Ich freue mich über diese gelungene Erstveranstaltung und über weitere Durchläufe. Wenn Sie auch Interesse haben sich oder ihre Mitarbeitenden in diesem Gebiet weiterzubilden, informieren Sie sich gerne bei Frau Dr. Gesa Friederichs-Büttner (g.friederichs-buettner@wisoak.de) oder Herrn Dr. Thomas Gebel (t.gebel@wisoak.de).

Beitrag von: Dr. Gesa Friederichs-Büttner